DIE VORTEILE DES BEKON VERFAHRENS

Bekon Trockenfermentation Vorteile

Breites Spektrum einsetzbarer Biomassen
Neben kommunalen Bioabfällen können auch andere organische Abfälle mit hohen Trockensubstanzgehalten energetisch genutzt werden. Störstoffe haben keinen Einfluss auf das BEKON Verfahren. Der robuste Radladerbetrieb ermöglicht eine leichte Handhabung auch schwieriger Inputstoffe.

Modulare Bauweise, besonders wartungsfreundlich
Die Fermenter werden aus gas- und flüssigkeitsdichtem Beton hergestellt. Die Wand- und Bodenheizung (patentgeschützt) wird bereits beim Bau der Anlage in Betonboden und -wände integriert, was sich optimal auf die biologischen Abbauprozesse im Fermenter auswirkt. Durch den modularen Aufbau der Anlage mit mehreren Fermentern lässt sich die Anlage beliebig erweitern, falls die Kapazität erhöht werden soll.

Die Verschleiß- und Wartungskosten sind für das gesamte Anlagenkonzept sehr gering. BEKON kann durch das patentierte Verfahren auf Rührwerke im Fermenter verzichten. Die Fermentertore werden hydraulisch nach oben geöffnet, so dass die integrierte Dichtungslippe nicht versehentlich beim Be- und Entladen mit dem Radlader beschädigt werden kann. Aufgrund der ausgereiften soliden Technologie und der durchdachten Bauweise gelten die BEKON Anlagen als besonders zuverlässig in der Betriebsführung. Dies begründet auch die Technologieführerschaft von BEKON.

Einfache, robuste Technologie mit niedrigen Betriebskosten
Die BEKON Technologie ist eine bewährte Technologie, die sich hervorragend als Ergänzung zu bereits bestehenden Kompostanlagen eignet. Die vorhandenen Radlader können optimal genutzt werden. Pumpen und Rührwerke sind nicht erforderlich. Das Gärmaterial muss in der Regel nicht vorbehandelt werden. Aus diesem Grund ist der maschinentechnische und personelle Aufwand deutlich geringer als bei Nassvergärungsverfahren.

Bekon Technologie Vorteile

Automatische Steuerung mit Fernwartung
Die Konzeption der Anlagensteuerung ist auf den vollautomatischen Betrieb ausgerichtet und visualisiert übersichtlich den gesamten Gärprozess vom Perkolatkreislauf über die Temperaturregelung bis hin zur Leistung der BHKW-Module. Die verschiedenen Prozessparameter können benutzerfreundlich und einfach gesteuert werden. Zudem kann die Anlage via Internet weltweit mit mobilen Geräten (beispielsweise Smartphone oder iPad) komfortabel überwacht werden.

Überlegene Sicherheit
Die BEKON Anlagen verfügen über ein ausgefeiltes patentiertes Sicherheitskonzept mit einem patentierten Verfahren zur Fermenterspülung. Dank diesem Verfahren wird der Übergang von der Methanatmosphäre zur Luftatmosphäre (vor dem Entleeren der Fermenter) und der Übergang von der Luftatmosphäre zur Methanatmosphäre (nach dem Befüllen der Fermenter) in sicheren Betriebszuständen vorgenommen. Zu keinem Zeitpunkt kann daher ein explosionsgefährliches Luft-Methan-Gemisch im Fermenter entstehen, auch Geruchsemissionen sind ausgeschlossen. Die Fermenter werden ferner mit einem leichten Überdruck (20 mbar) betrieben. Die BEKON Technologie erlaubt somit durch innovative und patentierte Entwicklungen den höchsten technologischen Standard und bietet dem Betreiber größte Sicherheit.

3-fache Rentabilität
Die Kunden von BEKON profitieren dreifach: Mit der Einspeisung von Strom und Wärme in die lokalen Netze, sowie durch die Erzeugung und den Vertrieb von hochwertigen Qualitätskomposten. Die Gaserträge der BEKON Anlagen sind überdurchschnittlich und zeichnen die Anlagen als besonders wirtschaftlich aus.

Flexibilität von Biogas zu Erdgas
Das BEKON Verfahren ist flexibel in Bezug auf den Einsatz des Biogases. Neben der Nutzung in einem BHKW-Modul ist auch – nach Aufbereitung des Biogases bis auf Erdgasqualität – die Nutzung als Erdgas möglich. So kann das erzeugte Bioerdgas direkt in das Erdgasnetz eingespeist oder in Erdgasfahrzeugen eingesetzt werden.

Weiter zu Leistungsspektrum